Lagerblog

Auffahrtslager 2019:

Sonntag, II. Juni MMXIX

Heute Morgen haben wir etwas verschlafen. Deshalb mussten wir sehr schnell z’Morgen essen. Danach haben wir alle zusammen die Zelte und das grosse Nomad abgebaut.

Velogruppe:
Die Velogruppe durfte früher gehen. Die Velotour war super toll, da es sehr viel und schnell bergab ging. Wir fuhren gefühlte 80 km/h den Berg runter. In Delémont nahmen wir den Zug nach Duggingen um dort in der Birs baden zu gehen.
Wir freuen uns schon darauf. (Wir sitzen immer noch im Zug) Anschliessend geht es zurück zum Rekizet. Das Lager war sehr toll und intensiv! Es gab super feines Essen und viel Fleisch! Mmmhh… Wie freuen uns schon auf nächstes Jahr!

Velöler

Wandergruppe:
Nach einem leckeren Mittagessen mussten wir uns leider schon auf den Heimweg machen. Zuerst schlugen wir den gleichen Weg ein, welchen wir schon beim Hinweg genommen haben. Es ging wieder durch den Wald und über die Kuhweide. Leider sahen wir diesmal keine Waldkühe. Doch statt nach Tavannes zu gehen, liefen wir nach Reconvilier. Das war auch letztes Jahr unser Weg. Nur machte es uns der Weg besonders schwer. Kurz vor Reconvilier, als wir alle schon ein bisschen erschöpft waren, kam noch der letzte Anstieg. Zum Glück konnten wir diesen mit guter Musik überwinden. Auch mit Musik liefen wir beim Bahnhof ein. Dort nahmen wir den Zug nach Biel/Bienne und dann nach Basel. Trotzdem, dass wir uns auf weiche Betten freuen und Zeit um unseren Muskelkater auszukurieren, ist es schade, dass das Lager schon vorbei ist. Umso mehr freuen wir uns auf nächstes Jahr.

Tamina und Anita

Die Fotos folgen im verlauf der nächsten Tage. Wir informieren euch wenns soweit ist.
Wir wünschen allen einen guten Start in die neue Woche!


Samstag, I. Juni MMXIX

Heute Morgen wurde unsere geheime Zaubertrankzutat gestohlen. Wir haben die beiden Diebe bis zum Etang de la Gruère verfolgt, weil sie zu unserem Glück eine Spur hinterlassen haben. Im Zelt der Diebe lag nämlich noch eine Morsebotschaft, mit dem Treffpunkt des Auftraggeber CAESAR. Am See haben wir die Diebe festgenommen und unsere Zaubertrankzutat zurückgeholt, bevor sie sich mit Caesar treffen konnten. Nach dem z’Mittag konnten wir noch im See baden.
Zurück beim Lagerplatz haben wir den Lagerstempel gemacht Zur Feier des Tages gab es noch echtes gallisches Wildschwein vom Grill am Festessen. Gut gesättigt den Bunten Abend feiern.

Oink, Oink
Richi, Valli, Michael, Zoé, Flurina F., Jasmine, Luca


Freitag, XXXI. Mai MMXIX

Heute Morgen wurden mit Musik geweckt «Guten Morgen, guten Morgen, guten Morgen Sonnenschein, …». Bei wunderschönem Sonnenschein assen wir draussen Z’Morgen. Es gab Rösti und Rührei, da hat nur noch der Speck gefehlt!
Am Morgen haben wir eine Workshop-rotation gemacht. Es gab Bändeli zum Knüpfen, Morsen, Steinschleudern bauen und Indiajka basteln. Zum z’Mittag haben wir ein feines Goulasch gegessen. Nach dem Essen und dem Ämtli war das erste Mal das Lädli offen und alle haben sich mit Zwischenverpflegung eingedeckt.
Am Nachmittag haben wir an einer römischen Olympiade teilgenommen. Wir übten uns in Hochsprung, Blindlaufen durch ein Labyrinth zu laufen, Balancieren auf Stöcken und der gallischen Spezialität Hinkelstein weitwerfen.
Nach feinen gallischen Eierbröter (Fotzelschnitte), freuen wir uns jetzt auf ein tolles Abendgeländespiel.

Gallische Grüsse
Anita, Flurina T., Lena, Eve, Ronja, Philippe, Yvonne


Donnerstag, XXX. Mai MMXIX

Nachdem wir uns am Morgen im Rekizet getroffen haben, ging es eigentlich auch schon gleich los. Es gab eine Wander-, Velo-, und eine Materialtransport und Aufbaugruppe.

Wandergruppe:
Zuerst fuhren wir mit dem Tram an den Bahnhof in Basel. Von dort mit dem Zug auf Biel/Bienne. Danach sind wir mit einem kleinen härzigen Zügli weitergefahren. Da sind wir aus versehen in den falschen Wagen eingestiegen. Aber der Zug war der richtige?!?! Wie konnten wir auch wissen, die beiden Zughälften an verschiedene Orte fahren? Zum Glück hat uns der Kontrolleur nett darauf hingewiesen.
Nachdem Linus den richtigen Weg gefunden hatte, sind wir in Richtung Lagerplatz losgelaufen. Zuerst entlang einer Strasse, auf der Flurina T. eine Eidechse gefunden und gerettet hat. Die Mittagspause haben wir auf einer Kuhweide gemacht. Dort sahen wir Waldkühe, die mitten im Gebüsch standen.

Velogruppe:
Zuerst fuhren wir mit dem Velo nach Aesch. Unterwegs hatten wir es mit springenden Katzen und einem Kaputten Velo zu tun. Von Aesch nahmen wir den Zug bis auf Delémont. Danach gings über Hügel und durch Dörfer. Leider mussten wir die Velogruppe aufteilen, sodass ein Teil weitergefahren ist und der andere Teil nochmals ein Stück mit dem Zug fuhr. Alle haben es am Schluss aber vor dem Z’Nacht zum Lagerplatz geschafft.

Vor dem Z’Nacht haben wir noch unsere Schlafzelte aufgebaut und das grosse Nomadenzelt aufgestellt. Zum Z’Nacht gabe es feine gallische Döner/Fajitas. Danach haben wir noch eine Runde Werwölfe am Lagerfeuer gespielt. Dann war der Tag leider auch schon vorbei und wir machten uns bereit für den Pijamablues.

Gallische Grüsse
Anita, Flurina T., Lena, Eve, Ronja, Philippe, Yvonne

Bilder: Donnerstag, Tag 1

Lagervideos: